Störungen hinter dem Integrator

Wenn eine Störung rechts vom Integrator wirkt, dann haben Sie Glück, denn dann wirkt der Integrator bereits störunterdrückend. Im eingeschwungenen Zustand wirkt dann die Störung gar nicht mehr auf die Regelgrößen. Zur Veranschaulichung betrachten wir ein I-System mit einem P-Regler mit KPR = 1 und einer Störung d, die direkt auf die Regelgröße wirkt.

Der Integrator des Systems sorgt bereits dafür, dass die Störunterdrückung ideal ist und damit die Störung überhaupt nicht mehr auf die Regelgröße wirkt. Es ist kein weiterer Integrator im Regler notwendig, um für e = 0 zu sorgen. Es gilt allgemein für Störungen, die auf den Ausgang wirken:

Weiter